feminism. rocks. Comments http://feminismrocks.blogsport.de Mon, 15 Jan 2018 12:24:13 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: Mädchenmannschaft » Blog Archive » Jede Menge Lesestoff, frisch aus den feministischen Blogs http://feminismrocks.blogsport.de/2012/08/06/when-the-music/#comment-200 Sat, 11 Aug 2012 08:47:48 +0000 http://feminismrocks.blogsport.de/2012/08/06/when-the-music/#comment-200 [...] feminism rocks war unterwegs und hat nun eine Anleitung geschrieben, wie mensch Gitarren und Bässe einstellt. [...] […] feminism rocks war unterwegs und hat nun eine Anleitung geschrieben, wie mensch Gitarren und Bässe einstellt. […]

]]>
by: Jasmin81 http://feminismrocks.blogsport.de/2012/07/11/ladyfest-ahoi/#comment-163 Wed, 18 Jul 2012 14:48:28 +0000 http://feminismrocks.blogsport.de/2012/07/11/ladyfest-ahoi/#comment-163 Das war doch wirklich eine super Veranstaltung, Danke dafür :) Besonders das abwechslungsreiche Programm hat es mir sehr angetan. Die Mädchen waren auch alle top. Ich hoffe, dass es nächstes Jahr mindestens genauso geil wird. Guckt was ich gefunden habe ;) <a href="http://www.newsplay.de/video/allgemeine-zeitung/Rheinland-Pfalz/Vermischtes/video-Mainz-Ladyfest-Party-Frauen-Lokal-Systemtheorie-Mandant-Geschlecht-Freiheit-Werk-348521.html">Mainz: Ladyfest </a> Das war doch wirklich eine super Veranstaltung, Danke dafür :) Besonders das abwechslungsreiche Programm hat es mir sehr angetan. Die Mädchen waren auch alle top. Ich hoffe, dass es nächstes Jahr mindestens genauso geil wird.

Guckt was ich gefunden habe ;)

Mainz: Ladyfest

]]>
by: Thomanns angeblich sexistische Werbekampagne - Seite 6 http://feminismrocks.blogsport.de/2011/10/23/rockismus-gitarren-und-frauenbilder/#comment-150 Tue, 26 Jun 2012 20:50:51 +0000 http://feminismrocks.blogsport.de/2011/10/23/rockismus-gitarren-und-frauenbilder/#comment-150 [...] Zitat von AWESOM-O Sorry, soll kein Angriff sein, aber was soll ich jetzt mit der Anmerkung? Hast du irgend ein Beleg oder so dafr? Das sollte auch von mir kein Angriff sein. Nur halt eine Feststellung der Tatsache, dass selbst dann, wenn es anders wre, trotzdem wieder einige (halt nicht Du) aufschreien wrden. Dass auch Bilder nur mit zecksy Frau und Gitarre als sexistisch gewertet werden knnen (mit Betonung auf knnen), darauf bin ich beim letzten Sexismus Thread gestoen in diesem Blog: http://feminismrocks.blogsport.de/20...-frauenbilder/ satsugai satsugai seyooooooo, satsugai satsugai seyooooooo Zitieren [...] […] Zitat von AWESOM-O Sorry, soll kein Angriff sein, aber was soll ich jetzt mit der Anmerkung? Hast du irgend ein Beleg oder so dafr? Das sollte auch von mir kein Angriff sein. Nur halt eine Feststellung der Tatsache, dass selbst dann, wenn es anders wre, trotzdem wieder einige (halt nicht Du) aufschreien wrden. Dass auch Bilder nur mit zecksy Frau und Gitarre als sexistisch gewertet werden knnen (mit Betonung auf knnen), darauf bin ich beim letzten Sexismus Thread gestoen in diesem Blog: http://feminismrocks.blogsport.de/20…-frauenbilder/ satsugai satsugai seyooooooo, satsugai satsugai seyooooooo Zitieren […]

]]>
by: Mädchenmannschaft » Blog Archive » Skalpell-Tatort, Rassismusdebatten und abnormale Heterosexualität – die Blogschau http://feminismrocks.blogsport.de/2012/05/30/what-the-heck-are-ddos-attacken/#comment-142 Sun, 03 Jun 2012 13:57:23 +0000 http://feminismrocks.blogsport.de/2012/05/30/what-the-heck-are-ddos-attacken/#comment-142 [...] Die Grundlagen zu DDoS-Attacken: Nerdkram zusammengefasst von feminismrocks. [...] […] Die Grundlagen zu DDoS-Attacken: Nerdkram zusammengefasst von feminismrocks. […]

]]>
by: Administrator http://feminismrocks.blogsport.de/2012/05/30/what-the-heck-are-ddos-attacken/#comment-139 Wed, 30 May 2012 14:11:26 +0000 http://feminismrocks.blogsport.de/2012/05/30/what-the-heck-are-ddos-attacken/#comment-139 Ach, das hätte ich ja jetzt fast vergessen, dass ich angefangen zu twittern vor Langeweile, als Blogsport offline war. https://twitter.com/#!/feminismrocks1 Ach, das hätte ich ja jetzt fast vergessen, dass ich angefangen zu twittern vor Langeweile, als Blogsport offline war. https://twitter.com/#!/feminismrocks1

]]>
by: Daniela Wiedenhöft http://feminismrocks.blogsport.de/2012/05/08/heute-kackendreiste-eigen-und-fremdwerbung/#comment-135 Sat, 19 May 2012 12:21:54 +0000 http://feminismrocks.blogsport.de/2012/05/08/heute-kackendreiste-eigen-und-fremdwerbung/#comment-135 Hallo liebe feminism.rocks-Team! Im Rahmen meines Studiums untersuche ich feministische Blogs auf ihre gesellschaftliche Reichweite. Bei meiner Forschungsarbeit bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Leide finde ich keine Kontaktmöglichkeit, außer die des Kommentars. Würden Sie mir freundlicherweise die Anzahl der Page Visits/Views (Seitenaufrufe) Ihres Blogs "http://feminismrocks.blogsport.de" im Monat April 2012 mitteilen? Wenn möglich würde mich auch die Anzahl der 'Unique Visits' interessieren, falls Sie darauf Zugriff haben. Natürlich behandle ich Ihre Daten absolut vertraulich. Über Ihre Unterstüztung freue ich mich sehr! Daniela Wiedenhoeft Hallo liebe feminism.rocks-Team!

Im Rahmen meines Studiums untersuche ich feministische Blogs auf ihre gesellschaftliche Reichweite. Bei meiner Forschungsarbeit bin ich auf Ihre Mithilfe angewiesen. Leide finde ich keine Kontaktmöglichkeit, außer die des Kommentars.

Würden Sie mir freundlicherweise die Anzahl der Page Visits/Views (Seitenaufrufe) Ihres Blogs „http://feminismrocks.blogsport.de“ im Monat April 2012 mitteilen?
Wenn möglich würde mich auch die Anzahl der ‚Unique Visits‘ interessieren, falls Sie darauf Zugriff haben.

Natürlich behandle ich Ihre Daten absolut vertraulich.

Über Ihre Unterstüztung freue ich mich sehr!

Daniela Wiedenhoeft

]]>
by: Luna http://feminismrocks.blogsport.de/2011/10/23/rockismus-gitarren-und-frauenbilder/#comment-131 Mon, 14 May 2012 16:13:57 +0000 http://feminismrocks.blogsport.de/2011/10/23/rockismus-gitarren-und-frauenbilder/#comment-131 Die ersten paar Bilder sind schlimm, danke für die "Abschwächung" emanzipierter Darstellungen! Kann mit etwas Erfahrung sagen, dass seeehr viele Rockerinnnen (egal ob hetero, bi, lesbisch oder sonst was) diese (über-)sexualisierte Darstellung ebenfalls ablehnen, aber nicht im Beisein eines Cismannes ihre Ablehnung äußern. Die ersten paar Bilder sind schlimm, danke für die „Abschwächung“ emanzipierter Darstellungen!

Kann mit etwas Erfahrung sagen, dass seeehr viele Rockerinnnen (egal ob hetero, bi, lesbisch oder sonst was) diese (über-)sexualisierte Darstellung ebenfalls ablehnen, aber nicht im Beisein eines Cismannes ihre Ablehnung äußern.

]]>
by: Administrator http://feminismrocks.blogsport.de/2012/05/08/heute-kackendreiste-eigen-und-fremdwerbung/#comment-126 Tue, 08 May 2012 09:07:45 +0000 http://feminismrocks.blogsport.de/2012/05/08/heute-kackendreiste-eigen-und-fremdwerbung/#comment-126 hui, da sind ja schön viele smilies im text. das ist, weil es mir so gut geht :) :) ;) jk hui, da sind ja schön viele smilies im text. das ist, weil es mir so gut geht :)

:) ;)

jk

]]>
by: Brutha http://feminismrocks.blogsport.de/2012/01/26/technikangst-und-wie-sie-ueberwunden-werden-koennte/#comment-70 Tue, 31 Jan 2012 11:42:41 +0000 http://feminismrocks.blogsport.de/2012/01/26/technikangst-und-wie-sie-ueberwunden-werden-koennte/#comment-70 "Wenn mir aber so ein Typ erklärt „das ist die Gitarre, leg sie über’s Knie und spiel an ihrem Loch“, dann habe ich so ungefähr null Bock, weiter von diesem Arsch lernen zu müssen, und probiere es lieber selbst." Solche Menschen gibt es immer wieder. Eine Begründung, Männer nicht zu fragen ist das aber nicht. Eher eine dafür, keine Arschlöcher um Rat zu fragen - was aber wohl grundsätzlich gilt. Eine Sportlehrerin, die übergewichtige Schüler beleidigt, ist ja wegen ihres Verhaltens kein adäquater Ansprechpartner für diese Schüler - und nicht wegen ihres (Normal-)Gewichts. "Mittlerweile ist die Benutzung von Computern und Internet ja nicht mehr einer klandestinen Szene von Phreakern mit fetten Nerdbrillen vorenthalten, die nachts mit dem Akustikkoppler auf dem Zeugnisserver ihrer Schule Spaß haben." Ironie oder ist gerade ein Glashaus im Garten der Vorurteilsfreiheit zerbrochen? "Hätten alle Menschen ihre Werkzeuge immer nur so genutzt, wie andere es ihnen gezeigt haben, ohne Experimentierfreudigkeit… ob sich unsere Urahnen dann jemals von den Bäumen runtergewagt hätten?" Nein. Aber genausowenig würden wir heute vor Rechnern sitzen, wenn jede Generation es hätte neu entdecken müssen, von den Bäumen zu steigen, anstatt von anderen zu lernen. Oder etwas naheliegender, falls die Erkenntnisse von Konrad Zuse, Eckert &#38; Mauchly usw. usf. ein jedesmal auf's Neue durch Experimente mit dem Elektronikbaukasten gewonnen werden müssten. „Wenn mir aber so ein Typ erklärt „das ist die Gitarre, leg sie über’s Knie und spiel an ihrem Loch“, dann habe ich so ungefähr null Bock, weiter von diesem Arsch lernen zu müssen, und probiere es lieber selbst.“

Solche Menschen gibt es immer wieder. Eine Begründung, Männer nicht zu fragen ist das aber nicht. Eher eine dafür, keine Arschlöcher um Rat zu fragen – was aber wohl grundsätzlich gilt. Eine Sportlehrerin, die übergewichtige Schüler beleidigt, ist ja wegen ihres Verhaltens kein adäquater Ansprechpartner für diese Schüler – und nicht wegen ihres (Normal-)Gewichts.

„Mittlerweile ist die Benutzung von Computern und Internet ja nicht mehr einer klandestinen Szene von Phreakern mit fetten Nerdbrillen vorenthalten, die nachts mit dem Akustikkoppler auf dem Zeugnisserver ihrer Schule Spaß haben.“

Ironie oder ist gerade ein Glashaus im Garten der Vorurteilsfreiheit zerbrochen?

„Hätten alle Menschen ihre Werkzeuge immer nur so genutzt, wie andere es ihnen gezeigt haben, ohne Experimentierfreudigkeit… ob sich unsere Urahnen dann jemals von den Bäumen runtergewagt hätten?“

Nein. Aber genausowenig würden wir heute vor Rechnern sitzen, wenn jede Generation es hätte neu entdecken müssen, von den Bäumen zu steigen, anstatt von anderen zu lernen. Oder etwas naheliegender, falls die Erkenntnisse von Konrad Zuse, Eckert & Mauchly usw. usf. ein jedesmal auf’s Neue durch Experimente mit dem Elektronikbaukasten gewonnen werden müssten.

]]>
by: Administrator http://feminismrocks.blogsport.de/2012/01/26/technikangst-und-wie-sie-ueberwunden-werden-koennte/#comment-69 Tue, 31 Jan 2012 08:29:29 +0000 http://feminismrocks.blogsport.de/2012/01/26/technikangst-und-wie-sie-ueberwunden-werden-koennte/#comment-69 <blockquote>um frei von einer strukturell-informationstechnischen Abhängigkeit gegenüber einem Mann bzw. Männern zu sein, darf nichts benutzt werden, was von Männern entwickelt wurde.</blockquote> Darum geht es ja nicht, sondern es geht um die Genderperformance, die hinter dem Erklären von Mann zu Frau steht (von mir aus auch umgekehrt). Ich kann von Männern lernen, unter der Voraussetzung, dass sie ihre und meine geschlechtsspezifische Sozialisation aus der Erklärung raushalten. Zum Beispiel hatte ich einen sehr coolen Gitarrenlehrer, bei dem das Geschlecht nie eine Rolle gespielt hat. Wenn mir aber so ein Typ erklärt "das ist die Gitarre, leg sie über's Knie und spiel an ihrem Loch", dann habe ich so ungefähr null Bock, weiter von diesem Arsch lernen zu müssen, und probiere es lieber selbst. Abgesehen davon weiß ich ja nicht, wenn ich mir ein Manual anschaue, ob es von einem Mann oder einem anderen Geschlecht verfasst wurde. Die Wahrscheinlichkeit, dass es von einem Cismann stammt, ist zugegeben sehr hoch, angesichts der geringen Frauenquote im MINT-Bereich. Mit dem Veröffentlichen ist das Manual aber Teil der Wissensallmende geworden, auf die alle Geschlechter grundsätzlich gleichermaßen Zugang haben. Hier spielen zwar auch wieder patriarchale Strukturen eine Rolle (wenn mir mein Informatiklehrer mit sexistischem Scheißdreck die Lust am Programmieren versaut hat, werde ich wahrscheinlich keine Programmiererin), aber das Manual ist trotzdem zugänglich, sollte mich 10 Jahre später trotzdem die Lust am Proggen packen. Na ja, ganz so demokratisch ist die Wissensallmende Internet leider nicht. Schließlich braucht man dazu einen internetfähigen Computer, den man bedienen können muss und eine technische Infrastruktur, die sowas wie Internet überhaupt anbietet. Reden wir der Einfachheit halber also vom Idealfall, dass alle Menschen diesen Luxus genießen würden. Mittlerweile ist die Benutzung von Computern und Internet ja nicht mehr einer klandestinen Szene von Phreakern mit fetten Nerdbrillen vorenthalten, die nachts mit dem Akustikkoppler auf dem Zeugnisserver ihrer Schule Spaß haben. Zumindest in den sog. "Industriestaaten". Den Fahrschulvergleich finde ich wackelig, weil du mit einem Theremin keinen Schaden anrichten kannst, der einer Amokfahrt in der Einkaufsstraße (mal ganz plakativ übertrieben ;) ) gleichkommen würde. Es gibt keine "richtige" Art, Musik zu machen, während Autofahren aus gutem Grund streng reguliert ist. Hätten alle Menschen ihre Werkzeuge immer nur so genutzt, wie andere es ihnen gezeigt haben, ohne Experimentierfreudigkeit... ob sich unsere Urahnen dann jemals von den Bäumen runtergewagt hätten? (uh, das klingt jetzt so sozialdarwinistisch, but you'll get the idea.)

um frei von einer strukturell-informationstechnischen Abhängigkeit gegenüber einem Mann bzw. Männern zu sein, darf nichts benutzt werden, was von Männern entwickelt wurde.

Darum geht es ja nicht, sondern es geht um die Genderperformance, die hinter dem Erklären von Mann zu Frau steht (von mir aus auch umgekehrt). Ich kann von Männern lernen, unter der Voraussetzung, dass sie ihre und meine geschlechtsspezifische Sozialisation aus der Erklärung raushalten. Zum Beispiel hatte ich einen sehr coolen Gitarrenlehrer, bei dem das Geschlecht nie eine Rolle gespielt hat. Wenn mir aber so ein Typ erklärt „das ist die Gitarre, leg sie über’s Knie und spiel an ihrem Loch“, dann habe ich so ungefähr null Bock, weiter von diesem Arsch lernen zu müssen, und probiere es lieber selbst.

Abgesehen davon weiß ich ja nicht, wenn ich mir ein Manual anschaue, ob es von einem Mann oder einem anderen Geschlecht verfasst wurde. Die Wahrscheinlichkeit, dass es von einem Cismann stammt, ist zugegeben sehr hoch, angesichts der geringen Frauenquote im MINT-Bereich. Mit dem Veröffentlichen ist das Manual aber Teil der Wissensallmende geworden, auf die alle Geschlechter grundsätzlich gleichermaßen Zugang haben. Hier spielen zwar auch wieder patriarchale Strukturen eine Rolle (wenn mir mein Informatiklehrer mit sexistischem Scheißdreck die Lust am Programmieren versaut hat, werde ich wahrscheinlich keine Programmiererin), aber das Manual ist trotzdem zugänglich, sollte mich 10 Jahre später trotzdem die Lust am Proggen packen.
Na ja, ganz so demokratisch ist die Wissensallmende Internet leider nicht. Schließlich braucht man dazu einen internetfähigen Computer, den man bedienen können muss und eine technische Infrastruktur, die sowas wie Internet überhaupt anbietet. Reden wir der Einfachheit halber also vom Idealfall, dass alle Menschen diesen Luxus genießen würden. Mittlerweile ist die Benutzung von Computern und Internet ja nicht mehr einer klandestinen Szene von Phreakern mit fetten Nerdbrillen vorenthalten, die nachts mit dem Akustikkoppler auf dem Zeugnisserver ihrer Schule Spaß haben. Zumindest in den sog. „Industriestaaten“.

Den Fahrschulvergleich finde ich wackelig, weil du mit einem Theremin keinen Schaden anrichten kannst, der einer Amokfahrt in der Einkaufsstraße (mal ganz plakativ übertrieben ;) ) gleichkommen würde. Es gibt keine „richtige“ Art, Musik zu machen, während Autofahren aus gutem Grund streng reguliert ist. Hätten alle Menschen ihre Werkzeuge immer nur so genutzt, wie andere es ihnen gezeigt haben, ohne Experimentierfreudigkeit… ob sich unsere Urahnen dann jemals von den Bäumen runtergewagt hätten? (uh, das klingt jetzt so sozialdarwinistisch, but you‘ll get the idea.)

]]>